Niedersachen klar Logo

Aktuelle Mitteilungen

Pressemitteilung vom 22.01.2019
Ehrung des Schiedsmanns Uwe Schmidt für 10 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit

Der Schiedsmann Uwe Schmidt, 48 Jahre, ist am 22.01.2019 wegen seiner 10-Jährigen Tätigkeit als Schiedsmann für das Amtsgericht Gifhorn geehrt und ausgezeichnet worden. Der engagierte „Steinhorster“ erklärt hierzu: „Es handelt sich um eine rechtlich interessante Tätigkeit, bei der man die Menschen wieder „an einen Tisch“ und „ins Gespräch bringen kann“.

Wir danken dem Schiedsmann für seinen großen Einsatz.


Pressemitteilung vom 16.01.2018

Das Amtsgericht Gifhorn bleibt wegen einer Dienstveranstaltung am
Freitag, den 25. Januar 2019 den ganzen Tag über geschlossen.

In unaufschiebbaren Eilfällen besteht für die Rechtsuchenden unter der Rufnummer 05371/897-100 die Möglichkeit, entsprechend vermittelt zu werden.

Die Präsidentin des Landgerichts Hildesheim Dr. Knüllig-Dingeldey hat aus Anlass der Amtseinführung der Direktorin des Amtsgerichts Angelika Braut und der Verabschiedung ihres Amtsvorgängers Herrn Dr. Heinold Willers um 11.00 Uhr zu einer Feierstunde in den Sitzungssaal 120 des Amtsgerichts geladen.

- Pressestelle –


Personalnachrichten

Ernennung der Richterin am Amtsgericht Angelika Braut zur neuen Direktorin des Amtsgerichts Gifhorn

HILDESHEIM. Am 09. November 2018 konnte die Präsidentin des Landgerichts Hildesheim, Dr. Britta Knüllig-Dingeldey, Frau Richterin am Amtsgericht Angelika Braut ihre Ernennungsurkunde zur neuen Direktorin des Amtsgerichts Gifhorn aushändigen.

Frau Braut folgt damit Herrn Direktor des Amtsgerichts Dr. Heinold Willers nach, der im Juni 2018 in den Ruhestand verabschiedet worden ist.

Als Direktorin des Amtsgerichts Gifhorn trägt Frau Braut Verantwortung für über 80 Bedienstete, die gemeinsam für die Stadt und den Landkreis Gifhorn zuständig sind.

Frau Braut ist 1991 in den Justizdienst des Landes Berlin eingestellt worden und seit 1993 in Niedersachsen tätig, zunächst als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft in Braunschweig, anschließend als Richterin am Amtsgericht Wolfsburg. 2007 wurde sie zur Richterin am Oberlandesgericht Braunschweig ernannt. Von dort wechselte sie 2011 an das Amtsgericht Braunschweig und ist seit 2014 wieder bei dem Amtsgericht in Wolfsburg tätig.

Der Termin für die offizielle - presseöffentliche - Amtseinführung im Amtsgericht Gifhorn wird noch gesondert bekannt gegeben.


Personalnachrichten

Direktor des Amtsgericht Gifhorn Dr. Heinold Willers in den Ruhestand verabschiedet.

GIFHORN. Der langjährige Direktor des Amtsgerichts Gifhorn, Dr. Heinold Willers, ist am 18.06.2018 im Rahmen einer Feierstunde von der Präsidentin des Landgerichts Hildesheim, Dr. Britta Knüllig-Dingeldey, in den Ruhestand verabschiedet worden.

Dr. Willers war über 33 Jahre lang im Dienst der Niedersächsischen Justiz tätig und seit 2007 Direktor des Amtsgerichts Gifhorn.

Der gebürtige Braunschweiger hat seinen Dienst im Jahr 1985 zunächst bei dem Landgericht Hannover angetreten, dann bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig und später viele Jahre beim Amtsgericht Braunschweig versehen, bevor er zum Direktor des zweitgrößten Amtsgerichts im Landgerichtsbezirk Hildesheim ernannt wurde.

In ihrer Ansprache würdigte Dr. Knüllig- Dingeldey ihn als engagierten Direktor, der sich stets mit großem Einsatz um die Belange „seines" Gerichts gekümmert habe.

Wer ihm auf dem Posten des Direktors des Amtsgerichts nachfolgt, ist noch offen.

Die Amtsgeschäfte werden bis zur Neubesetzung der Direktorenstelle von der Stellvertreterin des Direktors Richterin am Amtsgericht Dr. Melanie Kieler geführt.


Wichtiger Hinweis für die Nutzung des elektronischen Rechtsverkehrs

Ab dem 01.01.2018 wird der elektronische Rechtsverkehr in der Justiz eröffnet. Unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften kann dann rechtswirksam mit allen Gerichten, Staatsanwaltschaften und den Gerichtsvollziehern elektronisch kommuniziert werden.

Klagen, vorbereitende Schriftsätze, Anträge und sonstige Dokumente können Sie mithin ab dem 01.01.2018 auch in elektronischer Form einreichen.

Eine Übermittlung per einfacher E-Mail (Transportprotokoll SMTP) ist im Rahmen des elektronischen Rechtsverkehrs unzulässig. Das bedeutet, dass sich für die meisten Bürger nichts ändert und auch künftig der Postweg zu nutzen ist.

Für den elektronischen Rechtsverkehr ist allein die Übermittlung über das Transportprotokoll OSCI zugelassen, das mit dem Elektronischen Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP) bedient werden kann.

Die Gerichte sind allein über das in der Anwendung EGVP enthaltene Adressverzeichnis adressierbar. Rechtsverbindliche Erklärungen gegenüber dem Gericht können nicht per einfacher E-Mail abgegeben werden.

Weitere Informationen zum elektronischen Rechtsverkehr finden Sie auf der Internetseite des Niedersächsischen Justizministeriums.

Natürlich stehen Ihnen die bisherigen Kommunikationswege per Post und Faxgerät auch weiterhin zur Verfügung.


Ehrung des Schiedsmanns Wolfgang Kortgödde für 10 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit am 18.12.2017

Dem Schiedsmann der Stadt Gifhorn, Herrn Wolfgang Kortgödde, ist im Amtsgericht Gifhorn durch Herrn Richter am Amtsgericht Rebenstorff die Urkunde der Präsidentin des Landgerichts Hildesheim aus Anlass des 10jährigen Jahrestages der ehrenamtlichen Tätigkeit als Schiedsmann der Stadt Gifhorn überreicht worden. Die Aufgabe des Schiedsamts „schlichten statt richten“ hat Herr Kortgödde äußerst erfolgreich umgesetzt. Circa 240 Streitigkeiten, insbesondere zwischen Nachbarn hat er in den letzten 10 Jahren verhandelt, davon über 80 Prozent mit Erfolg. Die Schiedsverhandlungen fanden in aller Regel binnen drei Wochen statt. Die Einigung ersparte ein teureres zivilrechtliches Verfahren. Selbst eine stundenlange Verhandlung vor dem Schiedsamt zwischen den Kontrahenten erhöht die Verfahrenskosten nicht, sondern belässt diese bei 40 Euro.

Die Schlichtung wird bei dem Schiedsamt beantragt, das für den jeweiligen Ortsteil zuständig ist. Die Adressenliste ist im Internetauftritt des Amtsgerichts Gifhorn veröffentlicht. In Niedersachsen ist die Streitschlichtung vor dem Schiedsmann verpflichtend vor Anrufung des Gerichts - vereinfacht dargestellt - bei nachbarrechtlichen Streitigkeiten und wegen Verletzungen der persönlichen Ehre, die nicht in Presse oder Rundfunk begangen worden sind. Das Schlichtungsverfahren endet stets entweder mit der Protokollierung eines Vergleiches oder Ausstellung der Bescheinigung über einen erfolglosen Einigungsversuch.

Diese eröffnet dann den Zugang zum Gericht.


Neuigkeiten

Ein Informationsblatt für Besucherinnen und Besucher des Amtsgerichts liegt in 24 Sprachen an der Information im Eingangsbereich des Amtsgerichts zur Abholung bereit. Das Informationsblatt enthält allgemeine Informationen, die für nahezu alle Amtsgerichte zutreffend sind. Die Anlage zum Informationsblatt enthält wichtige ortsbezogene Anschriften, Telefonnummern und Internetadressen (wie z. B. Landgericht Hildesheim, Oberlandesgericht Celle, Ambulanter Justizsozialdienst, Rechtsanwaltsregister, Dolmetscher- und Übersetzungsdatenbank, Stadt Gifhorn, Landkreis Gifhorn).


Personalnachrichten

Frau Richterin am Amtsgericht Dr. Melanie Kieler wurde mit Wirkung zum 01.08.2016 zur stellvertretenden Direktorin ernannt. Sie folgt Herrn Richter am Amtsgericht Udo Stork, der seit 4 Jahren und 7 Monaten die Position beim Amtsgericht Gifhorn bekleidete und im März sein 40jähriges Dienstjubiläum feiern konnte. Mit ihm geht ein äußerst erfahrener Familienrichter und Mediator in Pension.

Die 45jährige Nachfolgerin begann ihre richterliche Tätigkeit zum 01.10.1997 und ist seit Oktober 2001 beim Amtsgericht Gifhorn. Für mehr als 3 Jahre war sie an das Bundesministerium der Justiz in Berlin abgeordnet. Seit ihrer Rückkehr bearbeitet Frau Richterin am Amtsgericht Dr. Kieler die Sachgebiete Familienrecht und Zivilrecht und ist nach Beendigung der Ausbildung als Mediatorin eine von drei Güterichtern beim Amtsgericht Gifhorn für die Beilegung rechtshängiger Streitigkeiten im Wege der Mediation der Beteiligten. Zudem engagiert sie sich als Mitglied in den Umlegungsausschüssen der Gemeinde Schwülper und der Stadt Wittingen und bringt so ihre Erfahrungen auf dem Gebiet des Landwirtschaftsrechts ein. Frau Dr. Kieler ist verheiratet und wohnt im Landkreis Gifhorn.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln