klar

Häusliche Gewalt

Häusliche Gewalt ist ein gravierendes gesellschaftliches Problem und nach wie vor relativ weit verbreitet.

Die Niedersächsische Landesregierung hat im Jahr 2002 einen Landesaktionsplan verabschiedet, der Maßnahmen zur polizeilichen Krisenintervention, zur Strafverfolgung der Täter, zum Opferschutz, zum zivilrechtlichen Schutz und zur psychosozialen Unterstützung betroffener Frauen und ihrer Kinder zusammenfasst. Die Bekämpfung häuslicher Gewalt ist darin als eine ressortübergreifende Aufgabe definiert, die nur dann wirkungsvoll und erfolgreich bearbeitet werden kann, wenn alle verantwortlichen Einrichtungen und Behörden koordiniert handeln. Im Jahr 2006 wurde eine Fortschreibung des Aktionsplans mit Schwerpunkten im Bereich der Prävention erarbeitet, 2012 wurde der aktuelle „Aktionsplan III zur Bekämpfung häuslicher Gewalt in Paarbeziehungen" fertig gestellt, um das bestehende Schutz- und Hilfesystem abzusichern und weiterzuentwickeln.

Beim Landespräventionsrat Niedersachsen ist die Koordinationsstelle Häusliche Gewalt eingerichtet.

Bei allen Niedersächsischen Staatsanwaltschaften sind Sonderdezernate mit spezialisierten Dezernentinnen und Dezernenten eingerichtet, die sich gezielt um die Verfolgung von Fällen häuslicher Gewalt kümmern.

.

Ansprechpartner im Landkreis Gifhorn

Im Landkreis Gifhorn besteht seit 2002 das "NETZwerk GEGEN häusliche Gewalt". Das Ziel des "NETZwerkes GEGEN häusliche Gewalt" ist, Betroffene schnelle Hilfe und effektiven Schutz bei häuslicher oder sexueller Gewalt zu bieten.
Informationen und eine Broschüre zum "NETZwerk GEGEN häusliche Gewalt" finden Sie unter www.gegen-häusliche-sexuelle-gewalt.de.

Piktogramm Stop
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln